Heute 13:30 Uhr: Ich pfeif durchaus nicht auf Ehre

Ringelnatz02
Sa, 3. August 2013     –     13.30 Uhr     –    Dradio Kultur, Entdeckertag

Ich pfeif durchaus nicht auf Ehre

Der Schriftsteller Joachim Ringelnatz
Von Brigitte Jünger (Ab 7 Jahren)

Am liebsten wäre er Seemann geworden und heuerte tatsäch­lich 1901 fünf Monate als Schiffs­junge auf einem Segelschiff an. Doch der etwas zu klein geratene Seemann mit der großen Nase erntete nur Hohn und Spott. »Nasenkönig« rief man ihm hinterher, und das war noch das Harmloseste. Vor der Gewalt der Kollegen flüchtete er in Belize, in Südamerika, in den Urwald. Zurück in Hamburg schlug er sich auf dem Rummel­platz in >Malferteiners Schlangenbude< als Träger von Riesen­schlangen durch und war oft arbeitslos und litt Hunger. Das änderte sich mit seinen Auftrit­ten als Kabarettist und den humorvollen Büchern, die er schrieb. 1933 jedoch wurden sie verboten und der Schriftsteller und Lebenskünstler starb mit nur 51 Jahren. Seine wunderbar komischen, skurrilen und nach­denklichen Gedichte und Ge­schichten sind bis heute berühmt geblieben!

Brigitte Jünger arbeitet als freie Journalistin in der Nähe von Köln und schreibt Kinderbücher. Ihre CD-Reihe >Kunst-Stücke für Kinder< ist mehrfach ausgezeichnet worden.

Über winnerscoolblog

Akademiker, Buchredakteur/Lektor, Nachhilfe/Tutor, langjährige Erfahrung,
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freizeit, Gedichte, Hörspiele, Jugendkultur, Kunst und Kultur, Literatur, Lustige Gedichte, Poetry Slam, Psychologie des Kindes/Jugendlichen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s