Lesen Kinder heute noch genug?

Im Mittelpunkt einer Studie zum Taschengeld, die vom Comic-Verlag Egmont-Ehapa in Auftrag gegeben wurde, steht auch das Medienverhalten. Demnach gibt kaum einen 6- bis 13-Jährigen, der in der Freizeit nicht zumindest ab und zu Print-Produkte in die Hand nimmt. Hoch im Kurs stehen aber auch das Internet und Smartphones. 75 % der Kinder und Jugendlichen verfügen über einen Internetzugang, der vor allem von den älteren intensiv genutzt wird. Fast jeder zweite in der Altergruppe der 10- bis 13-Jährigen gab an, nahezu täglich online zu sein – fünf Prozent mehr als im Jahr zuvor. Und das zeigt sich auch in allen Familien, dass die Kinder STUNDEN vor dem Bildschirm verbringen.

Gleich nach dem PC kommen die Smartphones, die laut Studie von Kindern- und Jugendlichen inzwischen relativ häufig genutzt werden, meist jedoch nicht das eigene, sondern das der Eltern. Tablet-PCs spielen hingegen kaum eine Rolle.

Werbeanzeigen

Über winnerscoolblog

Akademiker, Buchredakteur/Lektor, Nachhilfe/Tutor, langjährige Erfahrung,
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Jugendkultur, Psychologie des Kindes/Jugendlichen, Spiele, Sprachentwicklung, winner news abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s