Fachkräftemangel im Raum Trier – Statt Stellenbesetzung muss Mehrarbeit stattfinden

Mehrere tausend Stellen könnten in der Region Trier besetzt werden – wenn Fachpersonal vorhanden wäre. Die vorhandenen Fachkräfte schieben Überstunden und Zusatzschichten.

So meldet allein die Handwerkskammer (HWK) Trier 1700 offene Arbeitsplätze, die Industrie- und Handelskammer (IHK) spricht ebenfalls von einer „vierstelligen Zahl“ zu besetzender Positionen. Auch Stellenzugänge bei der Arbeitsagentur haben sich im Jahresvergleich erhöht.

Der Fachkräftemangel trifft dabei die Region Trier härter als andere Gebiete Deutschlands. Denn angesichts von 28.000 Grenzgängern nach Luxemburg und der niedrigen Arbeitslosenquote von 3,7 Prozent ist der Arbeitsmarkt leergefegt. Die Stellen könnten besetzt werden, wenn es die Fachkräfte gäbe. So leisten die Beschäftigten Überstunden und zusätzliche Schichten. Die Betriebe haben einen Auftragsbestand angehäuft, der doppelt so hoch ist wie zu Normalzeiten.

Experten gehen davon, dass der demografische Wandel den Fachkräftemangel verschärfen wird. Was bleibt ist der Appell an die (heranwachsenden) Arbeitnehmer, Ihre Aus- und Fortbildung so anzulegen oder zu verbessern, dass sie sich für die Stellen bewerben können.

Über winnerscoolblog

Akademiker, Buchredakteur/Lektor, Nachhilfe/Tutor, langjährige Erfahrung,
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausbildung und Studium, Bildung, Chancen für Berufsanfänger, Fachhochschule, Hochschule, Schule, Schule, winner news abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s