PISA: Schaffen wir’s über den Durchschnitt? Arbeit für den Nikolaus…

PISA, PISA auf dem Blatt … sag, wer ist die/der Klügste in der ganzen Stadt?
Zehn Jahre nach dem ersten PISA-Test haben die deutschen Schulen im weltweiten Leistungsvergleich tatsächlich leicht aufgeholt. Aber immer noch liegen die getesteten 15-Jährigen aus Deutschland erheblich hinter Gleichaltrigen aus PISA-Spitzenländern wie Finnland oder den asiatischen Staaten. Ab 7.12. gibt es detaillierte Informationen.

Laut «Focus» gibt es Leistungszuwächse in Mathematik und Naturwissenschaften sowie «zufriedenstellende» Ergebnisse in der Schlüsselkompetenz Lesen und Textverständnis. Laut «Spiegel» darf die Bundesrepublik hoffen, «dass ihre Schüler im Durchschnitt ein bisschen besser geworden sind, und sie muss befürchten, dass Migranten und andere Risikokandidaten erneut erschreckend schlecht dastehen».

PISA steht für «Programme for International Student Assessment». Der Test wird ausgerichtet von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris. An der jüngsten Untersuchung nahmen fast eine halbe Millionen 15-jährige Schüler aus 65 Nationen teil. In Deutschland waren diesmal 4970 Schüler aus 223 Schulen dabei.

PISA 2000 hatte in Deutschland einen Bildungsschock ausgelöst. Längst haben sich Schulen und Lehrer daran gewöhnt, dass Schüler der 5.-10. Klassen und wieder im Berufsschul- und Fachoberschulbereich erschreckend ungebildet oder schlecht sein können. Die Schüler aus Deutschland hatten damals in allen drei Wissensdisziplinen schlechter als der Durchschnitt der 30 wichtigsten Industrienationen abgeschnitten. Die Studie förderte zudem zu Tage, dass über ein Fünftel der 15-Jährigen in Deutschland nur auf Grundschulniveau lesen und rechnen konnte. Auch zeigte sich, dass in keiner vergleichbaren Industrienation die Abhängigkeit von Bildungserfolg und sozialer Herkunft so ausgeprägt ist wie in Deutschland. Wäre PISA nicht gewesen und seine Wiederholungen alle 3 Jahre, hätte keine Mensch in der Öffentlichkeit erkannt, welch Riesenmisere an den Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien Deutschlands herrschen kann.

Mit den PISA-Tests wird unter anderem überprüft, ob die 15-Jährigen zu Transferleistungen ins Alltagsleben in der Lage sind. Dafür müssen die Schüler lebensnahe Aufgaben lösen. Neben diesen Leistungen werden auch der familiäre, soziale und schulische Hintergrund der jungen Menschen erfasst sowie Motivation, Lernmethoden und Unterstützung durch die Lehrer. Weltweit arbeiten einige Hundert Wissenschaftler und ihre Mitarbeiter an der Erstellung und Auswertung der Tests.

Der spezielle Bundesländervergleich fiel 2010 aus. Die Kultusminister hatten im Sommer eine eigene Vergleichsstudie auf der Basis der neuen Bildungsstandards vorgelegt, die nicht so erschreckende Zahlen lieferte.

Advertisements

Über winnerscoolblog

Akademiker, Buchredakteur/Lektor, Nachhilfe/Tutor, langjährige Erfahrung,
Dieser Beitrag wurde unter Alles über Nachhilfe, Allgemein, Psychologie des Kindes/Jugendlichen, winner news abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu PISA: Schaffen wir’s über den Durchschnitt? Arbeit für den Nikolaus…

  1. Mara und Timo schreibt:

    Die Deutschen haben leicht aufgeholt – ein Grund zum Feiern, aber nicht zum Zurücklehnen.

    • winnerscoolblog schreibt:

      Im Vergleich zu den klugen Nationen stehen wir immer noch recht begossen da … Wir haben zwar irrsinnige Rüstungsexporte und sind sonst auch gut im Rennen, aber die kulturell-persönlichen Qualitäten sind offensichtlcih mau.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s