Schadet Pornografie Jugendlichen? Verblüffendes Ergebnis mit Vorsicht zu genießen

In seiner Studie mit dem Titel „Pornografie und Jugend – Jugend und Pornografie“ behandelt Prof. Dr. Kurt Starke, Jugendforscher, Soziologe und Sexualwissenschaftler aus Leipzig, umfassend die Frage, was so genannte einfache Pornografie bei Jugendlichen bewirkt und wie diese ihrerseits mit Pornografie umgehen. Ausgeklammert sind allerdings die Themen Kinder- und Gewaltpornografie. Starke stützt sich nicht nur auf eigene wissenschaftliche Forschungsergebnisse. Sein Gutachten bezieht zahlreiche von anderen in- und ausländischen Forschern gewonnene Erkenntnisse, mitunter auch Thesen aus dem außerwissenschaftlichen Bereich ein.

Starke gelangt zu dem Ergebnis, dass eine schädliche Wirkung von Pornografie per se auf Jugendliche nicht belegt werden kann. „Diese beliebte Fiktion hat keine wissenschaftliche Substanz“. In der öffentlichen Diskussion würden Jugendliche zu Unrecht als „Opfer“ von Pornografie dargestellt. Ausgeblendet werde zumeist, dass Jugendliche heutzutage Pornografie in unterschiedlicher Weise nutzen, ja sogar teilweise selbst herstellen und verbreiten. Vor diesem Hintergrund sei das Verbot der Verbreitung einfacher Pornografie im Strafgesetzbuch und im Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) unhaltbar. Gefahren für Jugendliche, vor denen das Verbot einfacher Pornografie schützen könnte, seien wissenschaftlich nicht nachweisbar. Moderner Jugendschutz nehme den Jugendlichen als Subjekt wahr und unterstütze diesen bei der Entwicklung seiner Sexualität. In diesem Licht betrachtet könne das Pornografieverbot sogar schädlich für Jugendliche sein, weil es deren Persönlichkeitsentwicklung behindere. Pornografie sei, so Starke, weder ausrottbar noch verbietbar. Deswegen muteten die Verbotsvorschriften speziell in Bezug auf das Internet „realitätsfern und diskriminierend“ an.

Was jetzt überhaupt nicht beantwortet wurde ist die Wirkung von Kinder- und Gewaltpornografie. Deren Wirkung auf Jugendliche wird selbstverständlich auch Imitationsverhalten auslösen. So manches Delikt geschieht eventuell nur aus Neugierde, sicher wird auch dort experimentiert. Und was ist mit der Wirkung der pornografischen Aktionen auf Kinder? Ist dort das Imitationsverhalten nicht wesentlich größer? Gefährlich ist der Schluss, Pornoverbot im Internet sei überflüssig, gehöre nicht gesperrt. Denn gerade Kinder, die dort reinschauen, fragen sich, was das ist, wie es geht … Ich selbst habe in der Schule erlebt, wie 5 Schüler der 6. Klasse ein Gruppensexbild in einer Stundenwechselpause nachspielten. Also eindeutig alles genau und ausführlich studiert (oder erlebt? Laufende PCs bei den Eltern oder gemeinsames Betrachten ist hier direkt zu assoziieren) und sicher gewillt, es nachzumachen. Denkt man dann an die Grenzbereiche der Sexualität, Peitsche, Sadismus und Co, kann sich jeder ausmalen, was manche Kinder in der Freizeit lieber ausprobieren wollen als Jugendfeuerwehr.

Insofern ist diese Studie kein Freipass für ungebremstes Surfen quer durch die Altersstufen. Pornografie hat einen Suchtcharakter, das dürfen Eltern nicht vergessen. Aufmerksamkeit der Eltern, Aufsicht und Achtsamkeit bei wiederholten Versuchen, diese Seiten zu stürmen, sind absolut angebracht, wenn keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Man darf auch nicht vergessen, dass der Betreiber einer Mainzer Sexseite diese Studie in Auftrag gegeben hat!

Advertisements

Über winnerscoolblog

Akademiker, Buchredakteur/Lektor, Nachhilfe/Tutor, langjährige Erfahrung,
Dieser Beitrag wurde unter winner news veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schadet Pornografie Jugendlichen? Verblüffendes Ergebnis mit Vorsicht zu genießen

  1. Pingback: Begrüßung zu winner’s cool blog – Inhaltsverzeichnis | Willkommen beim Blog von winner-mobile-nachhilfe.de – winner's cool blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s